25.8.2020 | Trump vs. TikTok: ByteDance will sich nicht aus den USA vertreiben lassen, Zwischenfazit: Was bringt die Corona-App?

Salut und herzlich Willkommen zur 662. Ausgabe des Social-Media-Briefings. Aus gesundheitlichen Gründen fällt unser Newsletter heute etwas kürzer aus als gewohnt. Wir greifen zwei Themen auf, die wir in den vergangenen Monaten ausführlich behandelt haben: TikTok und die Corona-App. In beiden Fällen ist einiges passiert, deshalb wurde es Zeit für ein Update. Alle anderen News, Tipps und Tricks aus der Social-Media-Welt gibt es dann im kommenden Briefing. Bis dahin eine gute Woche! Simon und Martin

Trump vs. TikTok: ByteDance will sich nicht aus den USA vertreiben lassen

Was ist

Unsere letzte TikTok-Analyse liegt knapp zwei Wochen zurück. In Ausgabe #658 erklärten wir, warum Donald Trump eine der erfolgreichsten Apps der Welt verbannen will und wer als Käufer in Frage kommt. Seitdem ist einiges passiert. Deshalb geben wir ein Update und ordnen die Geschehnisse ein.

Warum das wichtig ist

Nach knapp vier Jahren Trump hat man sich mittlerweile an die tägliche Dosis Irrationalität gewöhnt. Dennoch ist und bleibt die Tatsache, dass ein US-Präsident einen ausländischen Konzern erst mit einer Executive Order (EO) zum Verkauf zwingt und dann unverhohlen Schmiergeld dafür verlangt (Bloomberg), nicht nur politisch höchst fragwürdig.

Scroll to Top