Preisgekrönter Indie-Newsletter zu Social Media

Telegram Premium | Waffenverkauf via Facebook | Shoppable Shorts | Metas AR-Brille soll doch erst in ein paar Jahren kommen | 512 Teilnehmer bei WhatsApp

Salut und herzlich willkommen zur 801. Ausgabe. Heute blicken wir auf Telegrams neues Premium-Modell. Zudem lernen wir, wie Amazon, Google und Co Wettbewerber kleinhalten, dass Menschen Meta vor Gericht zerren, weil die Algorithmen von Facebook und Instagram ihre Leben ruiniert hätten, und dass bei WhatsApp Gruppen nun eine Gesamtstärke von 512 Personen haben dürfen. Das und mehr im Briefing eures Vertrauens! Merci, Martin und Simon

Telegram Premium: Was hinter dem Bezahlmodell steckt

Was ist

Telegram wird ein kostenpflichtiges Abo einführen. Wer monatlich zahlt, erhält zusätzliche Funktionen und sieht keine Werbung. Damit bricht Gründer und Chef Pavel Durov ein Versprechen, mit dem Telegram seit neun Jahren um Nutzerïnnen wirbt.

Warum das wichtig ist

Man könnte sagen: Ach Telegram, geh mir bloß weg damit! Mit meinen Freundïnnen bin ich sowieso längst zu Signal umgezogen, und für den Rest der Gruppenchats bleibe ich lieber bei WhatsApp. Warum sollte ich mich für Telegram interessieren?

Alles richtig – doch aus drei Gründen möchten wir uns das Bezahlmodell von Telegram genauer ansehen:

  1. Mit mehr als 600 Millionen monatlich aktiven Nutzerïnnen zählt Telegram zu den größten Messengern. Auch in Deutschland gibt es viele Fans, je nach Quelle liegt die Verbreitung hierzulande bei 15 bis 20 Prozent. Was Telegram macht, könnte Signalwirkung haben.
  2. Apropos Fans: Teleg…

Noch keine Abonnentïn?

Scroll to Top