Was „An Ugly Truth“ über Facebook verrät | Facebook investiert eine Milliarde Dollar in Creator | TikTok verzeichnet drei Milliarden Installationen

Salut und herzlich willkommen zur 734. Ausgabe des Social Media Briefings. Heute beschäftigen wir uns intensiv mit einem Buch, vor dessen Veröffentlichung sich angeblich sogar Mark Zuckerberg und Sheryl Sandberg fürchteten. Zudem erfahren wir, dass Facebook eine Milliarde Dollar in Creator investiert und TikTok drei Milliarden Installationen verzeichnet. Wir selbst geben uns etwas bescheidener und sind sehr dankbar für 9996 Twitter-Follower, 4463 zahlende Subscriber und 2134 Instagram-Abonnentïnnen! One love, Simon und Martin

Was "An Ugly Truth" über Facebook verrät – und welche Bücher wir außerdem empfehlen

Was ist

Sheera Frenkel und Cecilia Kang haben ein Buch veröffentlicht, vor dem sich, so erzählen es Facebook-Angestellte, angeblich sogar Mark Zuckerberg und Sheryl Sandberg fürchteten. In "An Ugly Truth – Inside Facebook's Battle for Domination" (Harper Collins) kommen die beiden Reporterinnen der New York Times zu einer drastischen These: All die Skandale der vergangenen Jahre waren keine Fehler, sondern unausweichlich – weil Mark Zuckerberg Wachstum wichtiger sei als alles andere.

Warum das wichtig ist

Facebook? Das ist doch diese blaue App mit ein paar Milliarden Karteileichen, die eh niemand mehr nutzt und bald irrelevant wird. Im Interview mit dem Spiegel erwidert Kang:

Viele Menschen wissen offenbar nicht, dass Facebook viel mehr ist als die blaue App. Instagram, WhatsApp und Oculus gehören ja auch dazu. Facebook ist ein wucherndes Konglomerat mit fast drei Milliarden Nutzerinnen und Nutzern. Und auch wenn Facebook selbst in manchen Gegenden nicht mehr so populär sein mag: In vielen Ländern gehört es fast zur öffentlichen Grundversorgung. Wir sprechen hier über das größte Kommunikationsunternehmen der Geschichte.

Ein Kommunikationsunternehmen, zu dessen großen Stärken Kommunikation eher nicht gehört und über dessen Innenleben recht wenig bekannt ist. Dabei wäre es wichtig zu verstehen, warum Facebook in welchen Fällen wie entscheidet – denn diese Entscheidungen betreffen das Leben Hunderter Millionen Menschen. Genau diese Einblicke versprechen Frenkel und Kang.

Was das Buch nicht leistet

Wer Facebook seit Jahren verfolgt (oder unsere Briefings) liest, wird in dem Buch wenig substanziell Neues lernen. Es gibt nicht das eine große Geheimnis, einen bislang nicht berichteten Skandal oder eine Szene, die ein völlig neues Licht auf den Konzern wirft.

Auch die Kernthese, die Frenkel und Kang im Nachwort beschreiben, hat man so oder so ähnlich auch schon woanders gelesen:

One thing is certain. Even if the company undergoes a radical transformation in the coming years, that change is unlikely to come from within. The algorithm that serves as Facebook’s beating heart is too powerful and too lucrative. And the platform is built upon a fundamental, possibly irreconcilable dichotomy: its purported mission to advance society by connecting people while also profiting off them. It is Facebook’s dilemma and its ugly truth.

Was das Buch leistet

Die beiden Reporterinnen haben mehr als 1000 Stunden lang mit mehr als 400 aktuellen und ehemaligen Mitarbeiterïnnen gesproch…

Scroll to Top